Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Paprika in der Glut

Ein Paprika am offenen Feuer zubereitet ist eine Delikatesse. Der Paprika wird einfach auf die Glut gelegt, bis er rundum schwarz ist und Blasen wirft. Dann wird in einem Eimer Wasser die schwarze Haut einfach abgerubbelt, bis die Schote wieder ihre ursprüngliche Farbe hat.
Anschließend schneidet man den Paprika in Streifen, würzt diese mit Salz und Pfeffer und dann muß man es sich nur noch schmecken lassen. Auf diese Art kann man auch Artischocken, Auberginen oder ganze Knoblauchknollen zubereiten.

Auberginen auf der Glut

Die Auberginen werden als Ganzes in die Glut gelegt und von allen Seiten geröstet. Zum Umdrehen ziehen Sie entweder dicke Handschuhe an oder benutzen eine lange Zange.
Schon nach wenigen Minuten strömt aus einem Riß in der Schale heißer Dampf, ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Aubergine gar ist.Nehmen Sie die Aubergine aus dem Feuer und schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer der Länge nach durch. Vorsicht vor dem austretenden heißen Dampf! Die Auberginenhälften bepinseln Sie dann mit kaltgepreßtem Olivenöl und bestreuen sie mit Pfeffer und Salz. Pro Person rechnet man ein halbe Aubergine.

Champignons in der Glut

Größere Champignons eigenen sich besonders gut zum Garen in der Glut. Dazu werden die Stiele aus den Kappen herausgebrochen und in jeden Champignon wird ein Teelöffel Kräuterbutter gegeben. Wenn die Champignons innen brodeln, sind sie fertig. Sie sollten nicht zu viele Pilze auf einmal braten, da diese sehr schnell gar sind. Am besten nimmt man die fertigen Champignons mit einer Zange aus der Glut.